Dr. John

Aus der Forschung für die Praxis

Dr. Hans-Dieter John hat sich auf die Fachgebiete Parodontologie und Implantologie spezialisiert. Zusätzlich zu seinem Abschluss in Zahnmedizin an der Universität Freiburg absolvierte er die fachärztliche Weiterbildung in Parodontologie und Implantologie in den USA. Somit durfte es sich als erster deutscher Absolvent Master of Science in Dentistry für Parodontologie und Implantologie nennen und verfügt über den höchstmöglichen internationalen Abschluss für sein Fachgebiet. Größten Wert legt Dr. Hans-Dieter John auf die ständige Fortbildung und Integration neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Behandlungskonzepte. Aus seiner Zeit in den USA nutzt er dazu zahlreiche Kontakte zu internationalen Forschergruppen.

Seine Vita im Detail:

2007
Zertifizierung als Dental High Care Center Düsseldorf für Parodontologie und Implantologie

2006
Gründung der Zahnärztlichen Praxisgemeinschaft John+Chanteaux

Seit Juni 2000
Lehrauftrag an der Universität Münster, Abteilung für Parodontologie

1999
Ernennung zum „Spezialist der deutschen Gesellschaft für Parodontologie“

Seit 1998
„Fellow of the Academy of Osseointegration“

März 1998 bis 2000
Lehrauftrag an der Universität Würzburg, Abteilung für Parodontologie

Seit Mai 1995
Board certified als „Diplomate of the American Board of Periodontology“

Seit Februar 1994
Zahnärztliche Leitung des Instituts für Parodontologie und Implantologie

Seit September 1993
Spezialisierte Privatpraxis für Parodontologie und Implantologie in Düsseldorf

Juli 1991 – Juli 1993
Fachärztliche Weiterbildung in Parodontologie und Implantologie an der Indiana University School of Dentistry (unter Dr. O’Leary und Dr. Hancock) mit zweiter Promotionsarbeit zum MSD (über Growth Factors in Zusammenhang mit Guided Bone Regeneration)

August 1985 – Dezember 1990
Zahnärztliche Tätigkeit als Leiter einer Bundeswehrzahnstation und privatzahnärztliche Tätigkeit mit Schwerpunkt Parodontal- und Implantatprothetik.

August 1984 – Juli 1985
Kieferchirurgische Weiterbildung beim Bundeswehrkrankenhaus, Hamburg.

November 1984
erste Promotionsarbeit über die „Korrosionserscheinung an parapulpären Stiften in Abhängigkeit von Aufbaumaterialien“ und anschließender Promotion zum Dr. med. dent.

1978 – 1984
Studium der Zahnmedizin in
Freiburg/Breisgau (BadenWürttemberg)

Mitgliedschaft in Berufsorganisationen
AAP American Academy of Periodontology
AO academy of osseointegration
Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DGParo)
Deutsche Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)
Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Zahnheilkunde (DGAEZ)

Bewertung wird geladen…